​​Wir haben Nachwuchs bekommen, deshalb hat das Ladengeschäft aktuell Di - Sa von 10:00 - 15:00 Uhr geöffnet
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
 
1 von 3

Tragetücher für angenehmen Babytransport am Körper

Das Tragen von Babys mit speziellen Tüchern am Körper ist keine neue Erfindung, sondern gehört sogar zu der ältesten Form. Schon lange vor den ersten Kinderwagen wurde diese Trageform praktiziert. Eine Form, die auch in der Tierwelt wiederzufinden ist: Ob bei Affen, Kängurus oder Koalabären – die Eltern tragen ihre Kleinen ganz nah am Körper. Lange Zeit wurde diese Art und Weise Babys zu tragen durch den Kinderwagen oder vergleichbare Trageformen verdrängt, die im 19. Jahrhundert erfunden wurden. Doch nun sind sie wieder auf dem Vormarsch und punkten mit ihren vielen Vorteilen.

Welche Vorteile bringen Tragetücher mit sich?

Die Funktion von Tragetüchern ist eindeutig: Sie werden um den eigenen Körper gewickelt und festgemacht, sodass das Baby einfach eingesetzt werden kann und sicher am Körper der Mutter liegt. Doch welche Vorteile bringen solche Tragetücher mit sich?

Körperliche Nähe zum Tragenden durch Tragetücher

Durch ein Babytragetuch oder eine Babytrage wird das Kind direkt am Körper der Mutter oder des Vaters getragen. So entsteht ein intensiver Körperkontakt, was zu einer stärkeren Bindung zwischen Elternteil und Kind führt. Mit der körperlichen Nähe zum Tragenden werden Geborgenheit und Sicherheit vermittelt und es fühlt sich viel wohler. Daneben nimmt das Baby wie schon im Mutterleib alle Bewegungen des Tragenden wahr und spürt seinen Herzschlag. Mit einem Tragetuch wird demnach eine vergleichbare Situation geschaffen wie im Mutterleib, in welchem sich der Säugling lange Zeit aufgehalten hat.

Schnellere Reaktionszeit durch Babytragetuch

Mit Hilfe eines Babytragetuchs hat die Mutter ihren Nachwuchs immer in ihrer Nähe. So kann sie direkt reagieren, wenn das Kleinkind sich unwohl fühlt oder weint. Besonders auf häufig schreiende Kinder hat solch eine Trageform eine sehr beruhigende Wirkung. Das liegt vor allem auch daran, dass der Säugling die Reaktion auf sein Schreien direkt mit seinem Körper wahrnimmt. Eine viel kürzere Reaktionszeit des Tragenden bedeutet mehr Sicherheit für den Kleinen und es kann sich gleich wieder entspannen.

Tragetücher unterstützen Hüftgelenke

Wird das Tragetuch oder die Babytrage richtig angebracht und das Baby korrekt reingelegt, so nimmt das Baby automatisch eine besondere Haltung ein, die es nicht im Kinderwagen einnimmt. Dies hat eine unterstützende Wirkung für die Nachreifung der Hüftgelenke.

Keine Hindernisse durch Tragetuch

Treppen, Stufen, Unebenheiten, Waldwege können das Fortbewegen mit einem Kinderwagen erschweren. Genauso verhält es sich mit schmalen Gassen oder Eingängen. Mit einer Babytrage stellt das alles kein Problem dar. Sie nimmt deutlich weniger Platz ein.

Freie Hände durch Tragetuch

Während ein Kinderwagen mit beiden Händen festgehalten, geschoben und gelenkt werden muss, spielt das Ganze für ein Tragetuch keine Rolle. Da der Säugling durch das Tragetuch an dem Oberkörper gehalten wird, sind die Hände des Tragenden frei. Das erleichtert nicht nur den Aufstieg von Treppen, Unebenheiten und weiteres. Darüber hinaus können so auch Türen geöffnet, Schlüssel und andere Gegenstände ohne Probleme in den Händen gehalten werden.

Aufrechte Haltung des Tragenden

Wird das Tragetuch richtig angebracht, unterstützt das nicht nur die Haltung des Babys. Sondern auch der Tragende profitiert davon – und zwar durch eine aufrechte Körperhaltung. Hat dieser jedoch Schmerzen beim Tragen, so sollte dies noch einmal genauer betrachtet werden, da das Tragetuch möglicherweise nicht richtig angebracht wurde.

Mögliche Risiken vermeiden

Um dem Kind und sich selbst eine gesunde Haltung zu gewähren, sind das passende Tragetuch sowie die korrekte Bindung unumgänglich. Ist das nicht der Fall, kann dies sowohl für den Tragenden als auch für das Baby negative Folgen mit sich ziehen.

Vorsicht beim Baby im Tragetuch

Achten Sie unbedingt darauf, dass das Baby die richtige Haltung in dem Tragetuch einnimmt. Das bedeutet, dass sein Körper weder in der Trage hängt, noch der Rücken überstreckt ist. Letzteres kann ganz leicht durch das Tragen mit dem Gesicht nach vorne passieren. Wird das Baby in solch einer Fehlhaltung getragen, dann kann es ihm sogar schaden.

Vorsicht beim Tragenden

Auch für den Tragenden kann es große Folgen mit sich bringen, wenn das Tragetuch nicht richtig angebracht ist.

Ruckartige Bewegungen vermeiden

Walken ist in Ordnung, aber joggen sollte mit einem Babytragetuch vermieden werden. Generell sollte darauf geachtet werden, keine ruckartigen Bewegungen durchzuführen, da sich das negativ auf das Kind auswirken kann. Daneben sollten auch stauchende Bewegungen vermieden werden.

Bedenkenlose Bewegungen des Tragenden sind altersabhängig vom Säugling

So machen ruckartige Bewegungen etwa einem Einjährigen im Tragetuch kaum bis gar nichts aus. Dennoch sollte auf bewegungsintensiven Sport mit Kind im Tragetuch verzichtet werden, da die Folgen nicht immer absehbar sind. Gerade auch Wintersport sollte komplett vermieden werden, hier besteht die Gefahr, dass das Kind währenddessen erfriert. Weiterhin können bewegungsreich Aktivitäten in gewissen Maßen zwar ausgeführt werden, da das einjährige Kind diese besser abfangen kann, aber wenn es mal eingeschlafen ist, ist wieder Vorsicht geboten. Achten Sie deswegen immer auf den Zustand des Kindes und verzichten Sie lieber einmal zu viel auf solche Aktivitäten, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Risiko durch Tragetücher: plötzlicher Kindstod

Gerade beim Tragen mit Tuch besteht die Gefahr, dass der Kleine einen plötzlichen Kindstod erleidet. Häufige Ursachen dafür sind Überhitzung oder Unterkühlung, die nicht ausgeglichen werden. Überprüfen Sie deswegen regelmäßig am Nacken oder oberen Rücken des Kindes, ob es dort schwitzt und zu warm ist oder ob es kalt ist und friert. Hier kann auf passendes Tragezubehör zurückgegriffen werden. Spezielle Tragecover können den Nachwuchs vor Wind, Regen und Kälte schützen. Auch ein fülliger Oberkörper des Tragenden kann gesundheitliche Risiken wie eine erschwerte Atmung in sich bergen.

Lassen Sie sich professionell beraten

Tücher zum Tragen bringen viele Vorteile mit sich. Doch wenn sie nicht richtig angebracht werden, dann bergen sie Risiken in sich. Vermeiden Sie diese Risiken, indem sie sorgfältig auf eine professionelle Beratung zurückgreifen. Darüber hinaus erhalten Sie in unserem Online-Shop die Möglichkeiten, Babytragen für einige Zeit zu mieten, um diese so im Alltag austesten zu können. Setzen Sie sich dafür gerne mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin für eine umfassende Beratung, um so Ihrem Säugling die besten Möglichkeiten zu bieten.

Das Tragen von Babys mit speziellen Tüchern am Körper ist keine neue Erfindung, sondern gehört sogar zu der ältesten Form. Schon lange vor den ersten Kinderwagen wurde diese Trageform praktiziert.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tragetücher für angenehmen Babytransport am Körper

Das Tragen von Babys mit speziellen Tüchern am Körper ist keine neue Erfindung, sondern gehört sogar zu der ältesten Form. Schon lange vor den ersten Kinderwagen wurde diese Trageform praktiziert. Eine Form, die auch in der Tierwelt wiederzufinden ist: Ob bei Affen, Kängurus oder Koalabären – die Eltern tragen ihre Kleinen ganz nah am Körper. Lange Zeit wurde diese Art und Weise Babys zu tragen durch den Kinderwagen oder vergleichbare Trageformen verdrängt, die im 19. Jahrhundert erfunden wurden. Doch nun sind sie wieder auf dem Vormarsch und punkten mit ihren vielen Vorteilen.

Welche Vorteile bringen Tragetücher mit sich?

Die Funktion von Tragetüchern ist eindeutig: Sie werden um den eigenen Körper gewickelt und festgemacht, sodass das Baby einfach eingesetzt werden kann und sicher am Körper der Mutter liegt. Doch welche Vorteile bringen solche Tragetücher mit sich?

Körperliche Nähe zum Tragenden durch Tragetücher

Durch ein Babytragetuch oder eine Babytrage wird das Kind direkt am Körper der Mutter oder des Vaters getragen. So entsteht ein intensiver Körperkontakt, was zu einer stärkeren Bindung zwischen Elternteil und Kind führt. Mit der körperlichen Nähe zum Tragenden werden Geborgenheit und Sicherheit vermittelt und es fühlt sich viel wohler. Daneben nimmt das Baby wie schon im Mutterleib alle Bewegungen des Tragenden wahr und spürt seinen Herzschlag. Mit einem Tragetuch wird demnach eine vergleichbare Situation geschaffen wie im Mutterleib, in welchem sich der Säugling lange Zeit aufgehalten hat.

Schnellere Reaktionszeit durch Babytragetuch

Mit Hilfe eines Babytragetuchs hat die Mutter ihren Nachwuchs immer in ihrer Nähe. So kann sie direkt reagieren, wenn das Kleinkind sich unwohl fühlt oder weint. Besonders auf häufig schreiende Kinder hat solch eine Trageform eine sehr beruhigende Wirkung. Das liegt vor allem auch daran, dass der Säugling die Reaktion auf sein Schreien direkt mit seinem Körper wahrnimmt. Eine viel kürzere Reaktionszeit des Tragenden bedeutet mehr Sicherheit für den Kleinen und es kann sich gleich wieder entspannen.

Tragetücher unterstützen Hüftgelenke

Wird das Tragetuch oder die Babytrage richtig angebracht und das Baby korrekt reingelegt, so nimmt das Baby automatisch eine besondere Haltung ein, die es nicht im Kinderwagen einnimmt. Dies hat eine unterstützende Wirkung für die Nachreifung der Hüftgelenke.

Keine Hindernisse durch Tragetuch

Treppen, Stufen, Unebenheiten, Waldwege können das Fortbewegen mit einem Kinderwagen erschweren. Genauso verhält es sich mit schmalen Gassen oder Eingängen. Mit einer Babytrage stellt das alles kein Problem dar. Sie nimmt deutlich weniger Platz ein.

Freie Hände durch Tragetuch

Während ein Kinderwagen mit beiden Händen festgehalten, geschoben und gelenkt werden muss, spielt das Ganze für ein Tragetuch keine Rolle. Da der Säugling durch das Tragetuch an dem Oberkörper gehalten wird, sind die Hände des Tragenden frei. Das erleichtert nicht nur den Aufstieg von Treppen, Unebenheiten und weiteres. Darüber hinaus können so auch Türen geöffnet, Schlüssel und andere Gegenstände ohne Probleme in den Händen gehalten werden.

Aufrechte Haltung des Tragenden

Wird das Tragetuch richtig angebracht, unterstützt das nicht nur die Haltung des Babys. Sondern auch der Tragende profitiert davon – und zwar durch eine aufrechte Körperhaltung. Hat dieser jedoch Schmerzen beim Tragen, so sollte dies noch einmal genauer betrachtet werden, da das Tragetuch möglicherweise nicht richtig angebracht wurde.

Mögliche Risiken vermeiden

Um dem Kind und sich selbst eine gesunde Haltung zu gewähren, sind das passende Tragetuch sowie die korrekte Bindung unumgänglich. Ist das nicht der Fall, kann dies sowohl für den Tragenden als auch für das Baby negative Folgen mit sich ziehen.

Vorsicht beim Baby im Tragetuch

Achten Sie unbedingt darauf, dass das Baby die richtige Haltung in dem Tragetuch einnimmt. Das bedeutet, dass sein Körper weder in der Trage hängt, noch der Rücken überstreckt ist. Letzteres kann ganz leicht durch das Tragen mit dem Gesicht nach vorne passieren. Wird das Baby in solch einer Fehlhaltung getragen, dann kann es ihm sogar schaden.

Vorsicht beim Tragenden

Auch für den Tragenden kann es große Folgen mit sich bringen, wenn das Tragetuch nicht richtig angebracht ist.

Ruckartige Bewegungen vermeiden

Walken ist in Ordnung, aber joggen sollte mit einem Babytragetuch vermieden werden. Generell sollte darauf geachtet werden, keine ruckartigen Bewegungen durchzuführen, da sich das negativ auf das Kind auswirken kann. Daneben sollten auch stauchende Bewegungen vermieden werden.

Bedenkenlose Bewegungen des Tragenden sind altersabhängig vom Säugling

So machen ruckartige Bewegungen etwa einem Einjährigen im Tragetuch kaum bis gar nichts aus. Dennoch sollte auf bewegungsintensiven Sport mit Kind im Tragetuch verzichtet werden, da die Folgen nicht immer absehbar sind. Gerade auch Wintersport sollte komplett vermieden werden, hier besteht die Gefahr, dass das Kind währenddessen erfriert. Weiterhin können bewegungsreich Aktivitäten in gewissen Maßen zwar ausgeführt werden, da das einjährige Kind diese besser abfangen kann, aber wenn es mal eingeschlafen ist, ist wieder Vorsicht geboten. Achten Sie deswegen immer auf den Zustand des Kindes und verzichten Sie lieber einmal zu viel auf solche Aktivitäten, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Risiko durch Tragetücher: plötzlicher Kindstod

Gerade beim Tragen mit Tuch besteht die Gefahr, dass der Kleine einen plötzlichen Kindstod erleidet. Häufige Ursachen dafür sind Überhitzung oder Unterkühlung, die nicht ausgeglichen werden. Überprüfen Sie deswegen regelmäßig am Nacken oder oberen Rücken des Kindes, ob es dort schwitzt und zu warm ist oder ob es kalt ist und friert. Hier kann auf passendes Tragezubehör zurückgegriffen werden. Spezielle Tragecover können den Nachwuchs vor Wind, Regen und Kälte schützen. Auch ein fülliger Oberkörper des Tragenden kann gesundheitliche Risiken wie eine erschwerte Atmung in sich bergen.

Lassen Sie sich professionell beraten

Tücher zum Tragen bringen viele Vorteile mit sich. Doch wenn sie nicht richtig angebracht werden, dann bergen sie Risiken in sich. Vermeiden Sie diese Risiken, indem sie sorgfältig auf eine professionelle Beratung zurückgreifen. Darüber hinaus erhalten Sie in unserem Online-Shop die Möglichkeiten, Babytragen für einige Zeit zu mieten, um diese so im Alltag austesten zu können. Setzen Sie sich dafür gerne mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin für eine umfassende Beratung, um so Ihrem Säugling die besten Möglichkeiten zu bieten.

Zuletzt angesehen